+
i

Fortbildungsprogramm

zurück zur Übersicht HAK212.17P

Stauden- und Gehölzverwendung im öffentlichen Raum – Planungsstrategien, Etablierung, Pflege, Projektbeispiele, mit Bezug zu Hamburg und Exkursion nach Planten un Blomen/in die Wallanlagen

Termin

Freitag, 17. September 2021
9.30 bis 16.00 Uhr

NEU im Programm

Präsenz Seminar mit Exkursion

max. 38 Teilnehmer*innen

Referent*innen

Prof. Mark Krieger

Professur für Pflanzenverwendung in der Landschaftsarchitektur, OST Ostschweizer Fachhochschule, Standort Rapperswil, Schweiz

Ingrid Gock

Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektin, Lübeck

Gebühr

Mitglieder/Mitglieder bdla Hamburg 150,00 €

Gäste 230,00 €

Ermäßigt 70,00 €

inklusive Mittagessen

Veranstalter*innen

Hamburgische Architektenkammer in Kooperation mit dem Bund deutscher Landschaftsarchitekten (bdla), Landesverband Hamburg e.V.

Veranstaltungsort

Handwerkskammer Hamburg
Holstenwall 12
20355 Hamburg
und
Exkursion in die Wallanlagen

Im Seminar werden die aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Planungsstrategien, der Pflanzenauswahl, der Etablierung und der Pflege bei Staudenverwendung mit Bezug zu Hamburg vermittelt. Staudenverwendungen haben in den letzten Jahren einige Parkanlagen überregional bekannt gemacht. Große Flächen wurden in Dutch Wave oder New German Style angelegt, die auf den ersten Blick wie üppige Wiesen anmuten. Wie lassen sich solche Bilder etablieren, auf die konkreten Bedingungen am Ort übertragen oder gar langfristig erhalten?
Auf Gartenschauen oder auch repräsentativen Anlagen von Firmen werden solche Pflanzungen gezeigt. Es besteht eine rege Nachfrage, Staudengärtnereien können diese kaum decken. In Hamburg wurden auf der igs 2013 und kürzlich in Planten un Blomen große Flächen mit Stauden bepflanzt.

Das Seminar zeigt zusätzlich Etablierungs- und Entwicklungsstrategien von Gehölzpflanzungen, die auf aktuelle Anforderungen wie Regenrückhalte und Klimaanpassungen reagieren. Am wertvollen Gehölzbestand von Planten un Blomen im Bereich der Neupflanzungen am Dammtor wird vor Ort darauf eingegangen.

Das Seminar gliedert sich in einen theoretischen Teil am Vormittag, ein gemeinsames Mittagessen – das Catering ist in der Teilnahmegebühr inbegriffen – und eine Exkursion nach Planten un Blomen/in die Walllagen am Nachmittag.