Arbeitskreis Inklusiv Planen und Bauen

Der Arbeitskreis Inklusiv Planen und Bauen hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Thema des inklusiven und barrierefreien Planen und Bauens in Hamburg weiter voranzubringen. Dies soll u.a. durch das Angebot von Fachvorträgen, Workshops und Fortbildungen erfolgen sowie durch das Besichtigen von vorbildlichen Projekten, die das Thema Inklusion und Barrierefreiheit auch gestalterisch ansprechend integriert haben.

  • Des Weiteren befasst sich der Arbeitskreis mit folgenden Themen:
  • Wie können die gesetzlichen Verpflichtungen barrierefrei zu bauen in Hamburg einheitlicher definiert werden? 
  • Wie lassen sich die gesetzlichen Vorgaben einfacher und besser in die Praxis umsetzen?
  • Wie lässt sich beim Bauen im Bestand die Barrierefreiheit sinnvoll umsetzen?
  • Was muss im Zuge des demografischen Wandels und darüber hinaus im Wohnungsbau noch ergänzend getan werden?
  • Wie kann das Thema Barrierefreies Bauen den planenden Architekten im Sinne des Universal Design näher gebracht werden?
  • Lässt sich ein Beratungsangebot für Architekten zu konkreten Fragen des Barrierefreien Bauens aufbauen?

Zu diesen Themen erfolgt ein Austausch mit anderen Architektenkammern und einem Netzwerk aus Kollegen, sowohl interdisziplinär als auch mit fachnahen Experten aus dem Bereich Barrierefreies Bauen und Universal Design.


Kontakt:

über das Sekretariat der Hamburgischen Architektenkammer: 

Tel. 040 441841-0 oder info@akhh.de

Mitglieder des Arbeitskreises:

Dirk Anders
Meike Heinsohn
Beke Illing-Moritz (1.Vorsitzende)
Prof. Dr. Bernd Kritzmann
Kai Lüdecke
Sylvia Pille-Steppat (2.Vorsitzende)
Jan Schneider
René Schneiders
Beate Schonlau (2.Vorsitzende)
Prof. Anna Zülch

Stand: Juli 2020