+
i

Fortbildungsprogramm

zurück zur Übersicht HAK242.06P

Bewusstes Zeichnen in der Planung – Persönlichkeitsentwicklung durch neuro-affektives Zeichnen (Lucid Drawing)

Termin

Freitag, 13. September 2024
9.30 bis 17.00 Uhr

NEU im Programm

Präsenz Workshop

max. 12 Teilnehmer*innen

Referent

Mario Zander

Dipl.-Ing., Kommunikations- und Visualisierungstrainer; the focused company-Coach; verantwortlich für Prozessmanagement, Controlling und Organisationsentwicklung im Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH; Gründer von konkret visionär und visuz Visualisierungen; Lehrtätigkeit am Lehrstuhl Prof. Hans Loidl, TU Berlin

Umfang

8 Fortbildungsstunden / Unterrichtseinheiten je 45 Minuten

Gebühr

Mitglieder 180,00 €

Gäste 260,00 €

Ermäßigt 90,00 €

JM 50,00 €

ExG 90,00 €

Veranstaltungsort

Hamburgische Architektenkammer
Grindelhof 40
20146 Hamburg

Das Seminar richtet sich an alle Planer*innen mit Bedürfnis nach Ganzheitlichkeit beim Entwerfen und Visualisieren – mit dem Wunsch nach einem sinnvollen produktiven Ausgleich zu digitalen Arbeitsformen.
Ziel des Seminars ist es, neue Zugänge zum Zeichnen in der Planung zu schaffen, um das Zeichnen als Kommunikations- und Visualisierungsform nutzen zu können und so mehr Fokus und Selbstwirksamkeit im Planungsalltag auszubilden.
Das Seminar bietet einen praktischen Einstieg in die Methode „Lucid Drawing“. Sie hilft, eigene Ideen zu Papier zu bringen – im eigenen Zeichenstil und mit dem Wissen um korrekte Raum- und Körperdarstellungen. Sie fördert die Sicherheit in der vis-à-vis-Kommunikation für mehr Stimmigkeit und Klarheit im Planungsdialog.

Kontext:
Zeichnen macht Spaß, es erfüllt uns. Im Planungsalltag jedoch hat der Rechner den Stift nahezu ersetzt. Für die meisten bedeutet Entwerfen und Planen heute vor allem Datenmanagement im virtuellen Raum. Das scheint zeitgemäß. Jedoch geraten wir zunehmend aus der Balance, weil unser analoger Körper auf der Strecke bleibt. Er ist der Schlüssel zu Selbstwirksamkeit und Selbstbewusstsein – nicht nur beim Erleben gebauter Architektur – auch bei ihrer Planung. Erkenntnisse aus den Neuro- und Kognitionswissenschaften oder der Embodiment-Forschung bestätigen das vielfach.
Das Visualisieren nach der Zeichenmethode „Lucid Drawing“ fördert die Refokussierung von Körper und Geist mit Hilfe körperbasierter, neuro-affektiver Motivations- und Konzentrationstechniken. Die Methode hilft, eigene Ideen und innere Bilder zu Papier zu bringen – im eigenen Zeichenstil und mit dem Wissen um korrekte Raum- und Körperdarstellungen.

Inhalt + Methodik:
angeleitete Übungsserie zur Synthese von Handwerk und Wissen unter Einbeziehung neuroaffektiver
Prozesse zur Förderung von Selbstkontakt und Inspiration
• Handwerk
R- und L-Modus-Techniken | Kürzel-Baukasten für Raum und Körper | Planungsstrategien bei der zeichnerischen Ausführung
• Wissen
Erkennen – Vorstellen – Darstellen | Regeln für Raum und Körper | Sehen vs. Wissen
• Selbstkontakt
Interozeption zur Bewältigung kognitiv-motorischer Anforderungen | Wege zu Orientierung, Konzentration und Fokussierung | inneres Sehen | anwendungsbezogene Atem-, Körper- und Sehübungen
• Inspiration
Motivation und Vorstellungskraft anregen und halten | innere Bilder finden

Lernziel:
Nach dem Seminar verfügen die Teilnehmenden über praktisches Wissen zum ausdrucksstarken Visualisieren mit dem Stift. Sie kennen verschiedene körperbasierte Wege, um ihren persönlichen Ausdruck in der Visualisierungsarbeit zu verstärken und ihre zeichnerischen Fähigkeiten in die vis-à-vis-Kommunikation einfließen zu lassen.

Zeichnerische Fähigkeiten oder Kenntnisse sind keinerlei Voraussetzung.

Hinweise

Bitten bringen Sie ca. 50 Blatt Din-A4-Papier (Kopierpapier), einen Bleistift (2B), einen Anspitzer, ein kleines Notizbuch und, wenn vorhanden, ein Klemmbrett zum Workshop mit.