+
i

Fortbildungsprogramm

zurück zur Übersicht HAK222.42P

Gesunde und nachhaltige Innenarchitektur – Materialien und Oberflächen

Termin

Mittwoch, 14. September 2022
9.30 bis 16.30 Uhr

NEU im Programm

Präsenz Seminar

max. 20 Teilnehmer*innen

Referentin

Katrin Oldag

Raumausstatterin, Interior Designerin und Baubiologin IBN, Hamburg

Gebühr

Mitglieder 150,00 €

Gäste 220,00 €

Ermäßigt 70,00 €

JM 40,00 €

ExG 70,00 €

Veranstaltungsort

Hamburgische Architektenkammer
Grindelhof 40
20146 Hamburg

Es gibt viele Parameter für eine gesunde und nachhaltige Innenarchitektur. Die Luftfeuchte eines Raumes kann zum Beispiel durch Möbel beeinflusst werden, die aus einem hygroskopischen Material bestehen. Wasserdampf wird im Gleichgewicht mit den Temperatur und Feuchtigkeitsverhältnissen eines Raumes abgegeben oder aufgenommen, was die Raumluft stabilisiert. Weitere Faktoren die eine Rolle spielen sind eine Beeinflussung des Elektroklimas, Geruch und Abgabe gesundheitsschädlicher Stoffe und die Ökobilanz. Wie kann man sich zurecht finden in einem Markt, der geflutet ist mit Produkte und Oberflächen aus der ganzen Welt? Bambus aus Asien, Teppiche aus Indien, Fliesen aus Portugal - mit Mikrosilber oder ohne? Bei diesem verwirrenden Durcheinander noch einen Durchblick zu behalten ist eine Herausforderung. Im Seminar wird vermittelt, welche Arten von Schadstoffen in Materialien und Oberflächen vorhanden sein können. Es wird eine Übersicht über leichtflüchtige und schwerflüchtige Schadstoffe geben und darauf eingegangen, wie diese messbar sind und was die Grenzwerte bedeuten.
Dadurch wird es leichter, „Greenwashing“ von echter Nachhaltigkeit zu unterscheiden und damit auch der Bauherrschaft die richtigen Argumente zu liefern um eine Atmosphäre zum Wohlfühlen zu schaffen. Weitere Themen sind Zertifizierungen und Label sowie die Frage, ob die mit diesen versehenen Produkte auch wirklich schadstofffrei sind, und was eine Volldeklaration ist.