+
i

Fortbildungsprogramm

zurück zur Übersicht HAK221.52H

Umbau- und Ausbau bestehender Gebäude – energiesparrechtliche Anforderungen und Förderungen

Termin

Dienstag, 5. Juli 2022
9.30 bis 17.00 Uhr

Präsenz + Online Seminar

max. 25 Teilnehmer*innen

Referent

Stefan Horschler

Dipl.-Ing. Architekt, Büro für Bauphysik, Hannover

Gebühr

Mitglieder 150,00 €

Gäste 220,00 €

Ermäßigt 70,00 €

Veranstaltungsort

Hamburgische Architektenkammer
Grindelhof 40
20146 Hamburg
oder
online

Auf Grund starker Wohnungsnachfrage einerseits und der Möglichkeit eines ressourcensparenden Umgangs mit Baustoffen und Materialien durch die Vermeidung von Überbauung und Versiegelung von Bodenflächen andererseits stellt der nachträgliche Dachgeschossausbau und die Reaktivierung bestehender Dachgeschosse eine sinnvolle Alternative zum Neubau dar.

Das Gebäudeenergiegesetz vom 1. November 2020 sieht für Ausbau und Erweiterungen eine geänderte und vor allem vereinfachte Nachweisart vor. Die hieraus resultierenden Konsequenzen werden anschaulich an Beispielen erläutert. Aber auch die wärmeschutztechnische Ertüchtigung von Bestandsdächern bereits beheizter Dachgeschosse kann in Abhängigkeit vom vorhandenen Dämmstandard eine sinnvolle Maßnahme im Rahmen eines Gesamtkonzeptes sein.
Mit dem nachträglichen Einbau von Dämmmaßnahmen ändern sich im Einzelfall die feuchteschutztechnischen Verhältnisse in den Schichtenfolgen des Daches. Auf Basis der DIN 4108-3 – Oktober 2018 werden nachweisfreie Konstruktionen, das Glaserverfahren und instationäre Nachweismethoden behandelt und an konkreten Fachbeispielen erläutert.

Inhalte:
• energiesparrechtliche Anforderungen für Änderungen von Bauteilen, Umnutzungen bisher nicht beheizter Gebäude, sowie Ausbau und Erweiterung bestehender Gebäude
• wärme- und feuchteschutztechnische Nachweise von Dächern
• energetische Ertüchtigungsmaßnahmen im Lichte öffentlich-rechtlicher Vorgaben des GEGs
• Mindestwärmeschutz und Schutz vor Überhitzung nach DIN 4108-2
• Dämmstoffeinbau von außen oder von innen: Welche Folgen und Risiken ergeben sich für die Funktionstauglichkeit?
• belüftetes oder nicht belüftetes Dach?
• nachweisfreie Konstruktionen
• Glaser-Nachweisverfahren
• Nachweis auf Basis der DIN EN 15026
• Empfehlungen

Hinweise

Technische Voraussetzungen für die Online-Teilnahme:
Internetverbindung, Lautsprecher/Kopfhörer, Mikrophon, die Nutzung eines Headsets wird nachdrücklich empfohlen