+
i

Fortbildungsprogramm

zurück zur Übersicht HAK221.53P

Lehm – Baustoff der Zukunft?

Termin

Freitag, 3. Juni 2022
9.30 bis 13.30 Uhr

Präsenz Seminar

max. 14 Teilnehmer*innen

Referentin

Andrea Klinge

Dipl.-Ing., M.Sc. Energy, Architecture and Sustainability, ZRS Architekten GvA mbH, Berlin

Gebühr

Mitglieder 100,00 €

Gäste 170,00 €

Ermäßigt 45,00 €

Veranstaltungsort

Hamburgische Architektenkammer
Grindelhof 40
20146 Hamburg

Lehm ist neben Holz der älteste, natürliche Baustoff der Welt. Seine Ursprünge hat der Baustoff in Asien und im mittleren Osten. Laut Überlieferungen wurden in Europa die ersten Bauten mit Lehm vor 10.000 Jahren in Russland errichtet. Auch in Deutschland hat der Baustoff eine lange Tradition, die bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht. Bis heute leben oder arbeiten etwa 30% - 50% der Weltbevölkerung in Lehmbauten. Als lokal verfügbarer Baustoff, der mit wenig Technikeinsatz verarbeitet werden kann, hat er vor allem in heißen und trockenen Ländern der Welt die Architekturen geprägt. 
Seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts erlebt der Lehmbau eine wahre Renaissance und wird hierzulande wieder vermehrt eingesetzt. Immer mehr Bauherr*innen suchen nach ökologischen Baustoffen, die für ein komfortables und gesundes Raumklima sorgen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion im Bausektor, die geprägt ist von Abfallaufkommen, Ressourcen- und Energieverbrauch und dem notwendigen Wandel zu einer Kreislaufwirtschaft stellt sich die Frage, welche Bedeutung der Baustoff Lehm in Zukunft haben wird.
Viele der positiven Eigenschaften des Baustoffes Lehm sind Architekt*innen und Planer*innen im Detail nicht bekannt. Ziel des Seminars ist es eine Übersicht über die Vorzüge von Lehm zu vermitteln, in die verschiedenen Lehmbautechniken einzuführen und eine Übersicht zu geben, welche Anwendungsmöglichkeiten sich in Deutschland bieten. Einblicke in die aktuelle Forschung und Praxis sollen als Inspiration für zukünftige Projekte dienen.