+
i

Fortbildungsprogramm

zurück zur Übersicht HAK212.48W

Praktische Anwendung der neuen „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) – Bewertung des Energieaufwands für Herstellungs- und Nutzungsphase

Termin

Freitag, 17. Dezember 2021
9.00 bis 16.30 Uhr

Online Seminar

max. 25 Teilnehmer*innen

Referent

Stefan Horschler

Dipl.-Ing. Architekt, Büro für Bauphysik, Hannover

Gebühr

Mitglieder 150,00 €

Gäste 220,00 €

Ermäßigt 70,00 €

Veranstalterinnen

Hamburgische Architektenkammer in Kooperation mit der Hamburgischen Ingenieurkammer-Bau.

Veranstaltungsort

online

Seit vielen Jahren fördert der Bund Maßnahmen zur Identifizierung von Energieeinsparmaßnahmen, sowie zur konkreten Planung und Umsetzung dieser Maßnahmen durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Diese beiden Förderinhalte wurden seit 1. Januar 2021 in die „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ zusammengeführt.
Ergänzt werden diese Fördermöglichkeiten durch die „Verordnung zur Bestimmung von Mindestanforderungen für energetische Maßnahmen bei zu eigenen Wohnzwecken genutzten Gebäuden nach § 35c des Einkommensteuergesetzes (Energetische Sanierungsmaßnahmen-Verordnung – ESanMV)“, so dass vor allem für Wohn- aber auch für Nichtwohngebäude eine an Anforderungen geknüpfte (im Europäischen Kontext vorbildlich zu nennende) „Förderlandschaft“ in Deutschland entstanden ist.
Leider ist inzwischen der Förderungskontext mit öffentlich-rechtlichen Vorgaben so komplex verwoben, dass nicht nur Planer*innen und Eigentümer*innen, sondern auch Energieberater*innen kaum noch durchblicken. Die Ursachen hierfür sind vielschichtig.
Das Seminar liefert einen Überblick über die Förderinhalte in ihrer praktischen Anwendung. Hierbei geht es um Förderungen im Neubau, Altbau, Wohnungs- und Nichtwohnungsbau und auch um Regelungen bezüglich erneuerbarer Energien. Als neues Fördersegment wird auch beispielhaft auf „Nachhaltigkeit“ eingegangen.

Inhalte
• Abgrenzung zwischen öffentlich-rechtlichen Anforderungen des GEGs und Förderungen nach BEG
• Förderinhalte für:
- zu errichtende Wohn- und Nichtwohngebäude
- Einzelmaßnahmen im Bestandsbau
• Einsatz „Erneuerbarer Energien“ und deren konkreter Nachweis
• Fördersegment „Nachhaltigkeit“: Energieaufwendungen für die Herstellung und Folgen für Umwelt aus Herstellung, Nutzungsphase- und Recycling

Hinweise

Technische Voraussetzungen für die Online-Teilnahme:
Internetverbindung, Lautsprecher/Kopfhörer, Mikrophon, Installation der Konferenzsoftware Zoom. Die Nutzung eines Headsets wird nachdrücklich empfohlen.
Die Zugangsdaten erhalten Sie rechtzeitig vor Seminarbeginn an die von Ihnen bei der Anmeldung angegebene E-Mail Adresse.