+
i

Fortbildungsprogramm

zurück zur Übersicht HAK212.54W

Bauen mit Laubholz

Termin

Mittwoch, 8. Dezember 2021
14.00 bis 16.30 Uhr

NEU im Programm

Online Seminar

max. 25 Teilnehmer*innen

Referentin

Anne Niemann

Dipl.-Ing. Architektin, Technische Universität München

Gebühr

Mitglieder 80,00 €

Gäste 150,00 €

Ermäßigt 40,00 €

Veranstaltungsort

online

Bis ins 18. Jahrhundert kam hauptsächlich Laubholz, insbesondere das Holz der Eiche, im konstruktiven Bereich zum Einsatz. Erst in Zusammenhang mit dem Bevölkerungswachstum und großen Kriegen stehenden Rodungen wurde Nadelholz als Ersatzmaterial akzeptiert. Doch unser heutiges Bauholz Nummer eins, die Fichte, ist durch die Folgen des Klimawandels gefährdet. Dürreperioden in Folge des Temperaturanstiegs, Borkenkäferbefall und Stürme führten in den letzten Jahren zu großen Waldschäden. Ein Umbau der bisher üblichen Monokulturen hin zu Mischwäldern mit resistenteren Baumarten ist die Folge. Dadurch wird auch der Anteil an Laubholzarten in europäischen Wäldern wachsen. Der weltweit boomende Holzbau verlangt nach neuen Produkten. Die rasante Entwicklung des modernen Holzbaus bis über die Hochhausgrenze hinaus benötigt Hochleistungswerkstoffe, um weiterhin allen Aufgaben gerecht zu werden. Laubholzwerkstoffe können dazu beitragen. Durch neue Produktionsmethoden und Verarbeitungsprozesse werden wirtschaftlich konkurrenzfähige Produkte entwickelt, die für das Bauen neue Möglichkeiten eröffnen.

Inhalt
• Überblick über die historische Entwicklung des Bauens mit Laubholz
• Eigenschaften von Laubhölzern
• Bauprodukte aus Laubholz
• Realisierte Projekte
• Aktuelle Forschung und Ausblick

Hinweise

Technische Voraussetzungen für die Online-Teilnahme:
Internetverbindung, Lautsprecher/Kopfhörer, Mikrophon, Installation der Konferenzsoftware Zoom. Die Nutzung eines Headsets wird nachdrücklich empfohlen.
Die Zugangsdaten erhalten Sie rechtzeitig vor Seminarbeginn an die von Ihnen bei der Anmeldung angegebene E-Mail Adresse.