+
i

Fortbildungsprogramm

zurück zur Übersicht HAK212.43H

Fehler bei der Auswertung von Angeboten, Nachträgen und Wirtschaftlichkeitsberechnungen

Termin

Freitag, 29. Oktober 2021
9.30 bis 17.00 Uhr

Präsenz + Online Seminar

max. 25 Teilnehmer*innen

Referent

Prof. Dr.-Ing. Dr.rer.pol. Th. Wedemeier, Stadthagen

Gebühr

Mitglieder 150,00 €

Gäste 220,00 €

Ermäßigt 70,00 €

Veranstalter

Hamburgische Architektenkammer

Veranstaltungsort

Hamburgische Architektenkammer
oder online

Insbesondere bei öffentlichen Auftraggeber*innen ergibt sich die Notwendigkeit von Wirtschaftlichkeitsberechnungen aus dem haushaltsrechtlichen Gebot einer wirtschaftlichen und sparsamen Verwendung der Mittel. Für die/den privatwirtschaftlichen Auftraggeber*innen wird das haushaltsrechtliche Gebot durch Renditevorgaben, beispielsweise für das Anlagevermögen, ersetzt. Architekt*innen und Ingenieur*innen sind verpflichtet, im Rahmen der Leistungsphase 7 der HOAI, Angebote in technischer und wirtschaftlicher Hinsicht zu überprüfen. Diese Pflichterfüllung weist in der Praxis häufig zahlreiche Fehler auf, was erhebliche Haftungsrisiken zur Folge haben kann. Die Ursachen der Pflichtverletzungen sind vielfältig; letztlich mangelt es häufig an hinreichenden Kenntnissen, die Wirtschaftlichkeit von Angeboten, Nebenangeboten, Alternativen und Nachträgen bautechnisch, bauverfahrenstechnisch, baubetrieblich und rechtlich methodisch richtig zu prüfen.

In diesem Seminar lernen Sie, die Methoden und Verfahren der Bauauftragskalkulation sowie die Vorgehensweise zur Überprüfung von Angeboten und Nachträgen im Bauwesen darzulegen und an einer Vielzahl von Beispielen der Baupraxis darzustellen. Die Teilnehmer*innen werden nach Abschluss des Seminares in der Lage sein• Baukalkulationen prüfen und beurteilen zu können • Wirtschaftlichkeitsberechnungen des Hoch- und Tiefbaus sicher durchzuführen • Kostenunterschiede, die sich nicht im Angebotspreis niederschlagen zu identifizieren und Wirtschaftlichkeitsrisiken aus Spekulationsangeboten zu erkennen.

Dieses Seminar richtet sich an Architekt*innen, Fachplaner*innen, Projektleiter*innen, Projektsteuer*innen, Projektmitarbeiter*innen, Führungskräfte, Sacharbeiter*innen des Gebäude- und Immobilienmanagements öffentlicher wie privatwirtschaftlicher Bauherren*innen

Inhalt

• Grundlegendes und Fachbegriffe ihre Bedeutung
• Einführung in die (Bauauftrags-)Kalkulation
  - Erstellung einer Angebots-, Vertrags-, Arbeits- und Nachkalkulation
  - Praktische Hilfsmittel zur Interpretation
• Kosten im Bauwesen (DIN 276, DIN 18960)
• Statische und dynamische Kosten- und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen
• Beispiele (Hoch- und Tiefbau)
  - Kostenunterschiede, die sich nicht im Angebotspreis darstellen – Preispolitik und      Vergütungsstrategien des Bieters
     - Preisgleitklauseln
     - Baustelleneinrichtungspreis überhöht
     - Frühere Teilleistungen teurer als spätere
     - Preisnachlaß erst bei Schlußzahlung fällig
     - Vorauszahlungen
     - Änderungen der Ausführungsfristen
     - Weitere Beispiele der Preispolitik des Bieters
 • Wirtschaftlichkeitsrisiken aus Spekulationsangeboten
 • Ermittlung der Rendite von Investitionen im Bauwesen
 • Ermittlung der „ersten Zahl“ (Kostenschätzung) aus Wirtschaftlichkeitsüberlegungen
 • Grenzen der Wirtschaftlichkeitsberechnungen
   - Umgang mit Unwägbarkeiten / Risiken
• Sonderfälle

Hinweise

Technische Voraussetzungen für die Online-Teilnahme:   
Internetverbindung, Lautsprecher/Kopfhörer, Mikrophon, Installation der Konferenzsoftware Zoom. Die Nutzung eines Headsets wird nachdrücklich empfohlen.
Die Zugangsdaten erhalten Sie rechtzeitig vor Seminarbeginn an die von Ihnen bei der Anmeldung angegebene E-Mail Adresse.