Corona-Krise – Folgen, Rechtliches, Hilfe, FAQs

Die Ausbreitung des Coronavirus hat auch für Architektur- und Stadtplanungsbüros einschneidende Folgen. So sehen sich Büros mit Absagen und Verschiebungen von Planungsaufträgen und Projekten, verzögerten Entscheidungen von Bauämtern bis hin zu Insolvenzen von Geschäftspartnern und Stopps auf Baustellen konfrontiert. Auch die Unterbrechung von Lieferketten und der Umgang mit Krankmeldungen sowie Quarantänen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Herausforderungen, die von Architekturbüros zurzeit gemeistert werden müssen. 

In Zusammenarbeit mit der Bundesarchitektenkammer und den Architektenkammern der anderen Länder werden wir uns bemühen, Ihnen in dieser schwierigen Zeit die wichtigsten Informationen zum Coronavirus und seinen rechtlichen und wirtschaftlichen Folgen zusammenzustellen. Darüber hinaus werden wir Sie über die Unterstützungsangeboten des Bundes und der Stadt Hamburg informieren. 

Im Folgenden stellen wir Ihnen aktuelle Unterstützungsangebote vor, die Sie kennen und gegebenenfalls in Anspruch nehmen sollten und geben Ihnen wichtige rechtliche Informationen zum Umgang mit den Folgen des Coronavirus an die Hand: 


Die Bundesarchitektenkammer hat angesichts des gestiegenen Informationsbedarfs im Zusammenhang mit der Coronakrise auf der BAK-Website eine ebenfalls regelmäßig aktualisierte gesonderte Rubrik Coronavirus eingerichtet.
Dort finden sich unter anderem FAQs zum Baustellenablauf und Vergaberecht sowie Hinweise zu  
• Störungen bei der Auftragsabwicklung
• Ersatz bei angeordnetem Ruhen des Büros
• Auswirkungen auf Arbeitsverhältnis

Die Links zu den Informationen der Bundesarchitektenkammer zur Corona-Krise im Überblick:
www.bak.de/architekten/coronavirus
www.architekten-coronakrise.de
www.architekten-corona.de