+
i

Nachrichten

Schön war's: das Wandeln auf den Rampen

Die Einladung der Kammer zum „Wandeln auf den Rampen“ nahmen viele Mitglieder gern an. Dieses ungewöhnliche und besondere Event im Parkhaus Rödingsmarkt erhielt auch schon im Vorfeld viel Zuspruch und wurde trotz teilweiser corona-bedingter Zurückhaltung ein Erfolg!

Mit der Veranstaltung am Nachmittag des 18. Oktobers ermöglichte die Kammer ihren Mitgliedern einen Austausch über Stadtplanung und Architektur auch in Pandemiezeiten. Auf den Zu- und Abfahrtsrampen des Parkhauses fand ein buntes Programm statt: Es liefen Videos, auf dem Dach gab es eine Ausstellung, eine Saxophonistin spielte, es konnte gegessen und getrunken werden. Spannend war zudem insbesondere die lebendige Nutzung eines Ortes, der in erster Linie für das Abstellen von Autos gedacht ist. So kam auch Karin Loosen in ihrer Ansprache fast zwangsläufig auf das Thema Mobilitätswende zu sprechen und betonte die Rolle von Stadtplaner*innen und Architekt*innen, die gemeinsam mit Verkehrsplaner*innen innovative und qualitätsvolle Konzepte und Planungen dazu beisteuern können.

Die Presseerklärung zu der Veranstaltung finden Sie hier.