+
i

Nachrichten

Reaktion auf Preissteigerungen und Lieferengpässe

Preissteigerungen und Stoffpreisgleitklauseln: Bauhandbuch erneut angepasst

Der Ukrainekonflikt und die daraufhin weltweit verhängten Sanktionen gegen Russland lassen die Preise für Betriebsstoffe erheblich steigen. Zudem sind Lieferengpässe und Preisschwankungen bei  Bau- und Grundstoffe aus dieser Region zu beobachten. Die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) hat dies zum Anlass genommen, das Bauhandbuch (Sammlung von Verwaltungsvorschriften, Richtlinien und Informationen über die Durchführung von Bauaufgaben der Freien und Hansestadt Hamburg [VV-Bau]) entsprechend anzupassen.

Über die konkreten Anpassungen informieren ein Rundschreiben der BSW und ein Formblatt.

Danach sind die Vergabestellen der Freien und Hansestadt Hamburg – entsprechend einem Erlass des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen für Bundesbaumaßnahmen samt Hinweisblatt (BMWSB vom 25.03.2022) – gehalten, ab sofort Sonderregelungen für die betroffenen Produktgruppen zu vereinbaren. Die Einführung der Sonderregelungen soll das erhöhte Kalkulationsrisiko für Bauunternehmen und Vergabestellen abfedern und auf alle Parteien verteilen. Hierfür sollen, wenn möglich, insbesondere sogenannte Stoffpreisgleitklauseln vereinbart werden.

Mitglieder der Hamburgischen Architektenkammer sollten sich eingehend mit dieser Thematik auseinandersetzen, um ihren umfassenden Beratungs- und Hinweispflichten gegenüber ihren Bauherren nachkommen zu können. Denn zu diesen Pflichten gehört es auch, Bauherren auf mögliche Verzögerungen bei der Fertigstellung sowie finanzielle Risiken bei der Umsetzung des geplanten Bauprojekts hinzuweisen.