+
i

Nachrichten

Es ist soweit: „Ein Monat Baukultur“ der HSBK hat begonnen!

Am 3. November, wurde das einmonatige Festival „Ein Monat Baukultur“ der Hamburgischen Stiftung Baukultur (HSBK) mit der Ausstellung „#Stadtgestalt im Klimawandel“ und der großen Vortragsveranstaltung „Baukultur Forum“ mit zahlreichen Gästen eröffnet. Von nun an wird den ganzen November über das Erdgeschoss des ehemaligen Karstadt-Sport-Hauses in der Mönckebergstraße zum Zentrum für die Hamburger Baukultur.

Baukultur Forum
Auf dem großen „Baukultur Forum“ am 3.11.2022 fanden wichtige Impulsgeber*innen sowie Vertreter*innen der Politik, Verwaltung und Bauwirtschaft zusammen. In vielen Kurzvorträgen wurden ganz praktische, innovative Ansätze erläutert, was Bauen und Städte planen im Zeitalter des Klimawandels bedeutet und wie die notwendige Bauwende angestoßen werden kann. Das Forum diente dem Austausch und rückte die Gestaltung in den Mittelpunkt, denn mit der Erstellung nachhaltiger Bauten und resilienter städtischer Räume wird sich deren Ausdruck ändern und der Lebensraum der Menschen wandeln. Neben zahlreichen Planer*innen, die ihre spannenden Projekte vorstellten, gehörten auch die Präsidentin der Hamburgischen Architektenkammer Karin Loosen, die Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt Dorothee Stapelfeldt sowie der Vorstandsvorsitzende der Bundesstiftung Baukultur Reiner Nagel und die Geschäftsführerin der HSBK Tina Unruh zu den Redner*innen.

HAK-Präsidentin Karin Loosen sagte: „Mit der HSBK und der Veranstaltungsreihe Ein Monat Baukultur wollen wir eine Plattform bieten. Wir wollen hinein in die Stadtgesellschaft, wir wollen diskutieren, Anregungen geben und die Kompetenzen der Hamburger Planerinnen und Planer in den Diskurs einbringen. Wir merken schon jetzt angesichts der bisherigen Veranstaltungen, dass wir auf ein großes Interesse stoßen und viel Resonanz erzeugen. Das zeigt: Wir sind auf dem richtigen Weg und die HSBK wird ein zentraler Anstifter und Multiplikator für die Baukultur werden.“

Ausstellung „#Stadtgestalt im Klimawandel“
Aktuelle Diskussionen um nachhaltiges Planen und Bauen fokussieren meist auf die technische Umsetzbarkeit und ökonomische Konsequenzen, doch die Hamburger Stiftung Baukultur (HSBK) erweitert den Diskurs: In einer den ganzen November über geöffneten Ausstellung im Erdgeschoss des ehemaligen Karstadt-Sport-Hauses werden ganz unterschiedliche gestalterische Ansätze vorgestellt, die dem Klimaschutz dienen und dem Klimawandel begegnen. Über 50 Büros und Initiativen aus Hamburg haben sich beteiligt und ihre inspirierenden Ideen eingegeben.

Ein Monat Baukultur

Den ganzen November über werden auf Einladung der HSBK zahlreiche Institutionen, Verbände und Vereine auf den Erdgeschoss-Flächen des ehemaligen Karstadt-Sport-Hauses in der Mönckebergstraße bespielen. Sie zeigen Ausstellungen, veranstalten Diskussionen und Vorträge, führen Filme vor und vieles mehr. Ziel ist es, die Bürgerinnen und Bürgern mit diesen spannenden Angeboten zu interessieren für die Baukultur in Hamburg. Im Fokus steht dabei das Leitthema „Stadtumbau und Klimawandel“ und damit die Frage, wie unsere Stadt so gestaltet werden kann, dass sie einerseits den Klimaschutz effektiv vorantreibt und andererseits Lösungen findet für die bereits einsetzenden Folgen des Klimawandels. Und weil die HSBK selbst beispielhaft voranschreiten will, wurde der Umbau der Flächen im ehemaligen Kaufhaus für „Ein Monat Baukultur“ im Sinne des kreislaufgerechten Bauens aus vorhandenen Materialen geplant. Zum Einsatz kommt, was im Gebäude bereits existiert sowie Textilien aus einem Rücklauf-Lager. Materialien und Möbel werden hinterher weiterverwendet.

Videostream des Baukultur Forums:
Eine Aufzeichnung des Baukultur Forums finden Sie hier.

Öffnungszeiten „Ein Monat Baukultur
Die Türen sind weit geöffnet in der Mönckebergstraße 2-4
10:00 – 23:00 Montag bis Donnerstag
10:00 – 01:00 des Folgetages am Freitag und Samstag
12:00 – 21:00 am Sonntag
Es werden in den Kernzeiten Kontaktpersonen vor Ort sein, um Interessierte zu informieren.

Programm „Ein Monat Baukultur
Da das Programm laufend ergänzt wird und diese Offenheit auch wertvoll ist, finden Sie das aktuelle Programm hier.

Über die HSBK

Die Hamburger Stiftung Baukultur, HSBK, wurde vor einem Jahr von der Hamburgischen Architektenkammer „angestiftet“, Anfang diesen Jahres offiziell gegründet und als gemeinnützig anerkannt.