+
i

Nachrichten

Ausstellung „Foto-Auge Fritz Block. Der Architekt als Fotograf“

Als Architekt hat Fritz Block (1889–1955) zusammen mit Ernst Hochfeld unter anderem das „Deutschlandhaus“ (1928/29) in Hamburg entworfen, dessen geplanter Abriss derzeit kontrovers diskutiert wird. Block war aber nicht nur ein engagierter Vertreter des Neuen Bauens, sondern auch ein Exponent der Neuen Fotografie seiner Zeit. Ab 1929 hat er im Stil der Neuen Sachlichkeit und des Neuen Sehens fotografiert. Zunächst entstanden in Hamburg Aufnahmen vom Deutschlandhaus und von den technischen Strukturen im Hafen, aber auch Naturstudien von Tieren, Pflanzen und Muscheln. Blocks Spezialität jedoch wurde die gleichfalls zeittypische Reise- und Stadtfotografie. Anfang der 1930er-Jahre lieferte er Leica-Fotoreportagen aus Paris und Marseille sowie aus New York, Detroit und Los Angeles für die illustrierte Presse.

Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten konnte Block als Jude seine Fotos in Deutschland nicht mehr publizieren und auch nicht mehr eigenständig als Architekt arbeiten. 1938 musste er Hamburg verlassen und emigrierte in die Vereinigten Staaten, wo er in Los Angeles die Fotografie zu seinem Hauptberuf machte. Dort produzierte Block fortan neuartige Farbdia-Serien für eine fortschrittliche Kunstvermittlung, vor allem zur modernen Architektur in Kalifornien – eine bemerkenswerte Einzelleistung der Exilfotografie.

Dieser lange vergessene Fotograf wird nun endlich wiederentdeckt: Die Ausstellung „Foto-Auge Fritz Block. Der Architekt als Fotograf“ macht sein Werk in der Handelskammer Hamburg erstmals in der Hansestadt zugänglich. Gezeigt werden 150 Originalabzüge, 25 Farbvergrößerungen und zahlreiche Druckbelege aus dem Nachlass.

Zur Ausstellung ist das Buch "Foto-Auge Fritz Block. Neue Fotografie - Moderne Farbdias" von Roland Jaeger im Verlag Scheidegger & Spiess, Zürich (ISBN 978-3-85881-531-6) erschienen.

Laufzeit:
Bis 30. November 2018

Öffnungszeiten:
Mo - Do 9 - 17 Uhr, Fr 9 - 16 Uhr

Ort:
Handelskammer Hamburg,
Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg