+
i

Nachrichten

Asmus Werner verstorben

Der Architekt und Stadtplaner Asmus Werner ist in der Nacht zum 11. Januar im Alter von 86 Jahren verstorben. Er gehörte über viele Jahrzehnte in wechselnden Bürokonstellationen zu den prägenden Planern Hamburgs und darüber hinaus. Einige seiner (in Zusammenarbeit mit anderen Planerinnen und Planern entwickelten) bekanntesten Bauwerke sind die Martin-Luther-King-Kirche in Steilshoop (1974), der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) mit seinem 3.400 Quadratmeter großen Glasdach oder das Zeltdach der Radrennbahn Stellingen. Asmus Werner war von 1993 bis 2005 Professor für Entwurf und Baukonstruktion an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HfbK) und gab Vorlesungsreihen in Newcastle upon Tyne (England), in Sydney sowie an der Universität von Tasmanien (Australien). Er war seit 1978 Mitglied der Sektion Baukunst der Freien Akademie der Künste Hamburg. Auch in der Hamburgischen Architektenkammer war er lange in herausgehobenen Positionen ehrenamtlich tätig: Von 1975 bis 1990 war er Mitglied des Vorstands, von 1991 bis 1997 Vizepräsident. Außerdem wirkte er in zahlreichen Ausschüssen und Arbeitskreisen der Kammer über viele Jahre mit. Die Kammer und die Stadt Hamburg haben einen bedeutenden Planer, engagierten Bürger und feinen Menschen verloren.

Ein ausführlicher Nachruf erscheint im Hamburger Regionalteil des Deutschen Architektenblatts in der Ausgabe 03/2024.